Skip to main content

9 Aminosäuren erklärt

Aufklärung über 9 essentielle Aminosäuren, was sie bewirken und in welchen Lebensmitteln man sie findet.

  • Isoleucin ist ein Botenstoffträger für das Nervensystem. Zudem ist es wichtig für den Muskelaufbau. Isoleucin findet man vor allem in folgenden Lebensmitteln: Linsen, Cashewnüsse, Erdnüsse, Erbsen, Käse, Rind- und Hähnchenfleisch.
  • Lysin fördert die Zellteilung und das Knochenwachstum. In Zusammenarbeit mit anderen Aminosäuren fördert es die Bildung von Kollagen – verantwortlich für das Bindegewebe.
    Lysin findet sich vermehrt in Kürbiskernen, Linsen, Kichererbsen, Buchweizen, Vollkornprodukten, Haferflocken, Käse, Tofu und Eiern.
  • Methionin ist ein Produktionshelfer zur Herstellung der essentiellen Aminosäure Cystein. Zudem wird Methionin für den Ablauf verschiedener Stoffwechselabläufe im Körper benötigt.
    Methionin findet sich in folgenden Lebensmitteln verstärkt: Paranüsse, Sesam, Sojabohnen, Eier, Erbsen, Walnüsse, grünes Blattgemüse (z.B. Spinat) und Brokkoli
  • Leucin ist die Fitness-Aminosäure schlechthin. Leucin ist mitverantwortlich für den Muskelaufbau, für den Erhalt der Muskelatur, wirkt zudem als Energiespender und hält unseren Blutzuckerspiegel konstant.
    Leucin findet sich in Linsen, Sojabohnen, Erbsen, Kürbiskernen, Walnüssen, Cashewnüssen, Käse und Eiern.

Amazon-Marke: Amfit Nutrition Protein-Riegel mit Erdnüssen 12er Pack (12 x 60g)

16,59 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Mammut Formel 90 Protein, Schoko, 3000 g Dose

31,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
Scitec Nutrition Protein 100% Whey Protein Professional, Erdbeer-Weiße Schokolade, 2350g

39,85 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
  • Phenylalanin wird in der Leber zu Tyrosin umgewandelt und gehört zu den essentiellen Aminosäuren, da unser Körper es nicht selbst bilden kann. Tyrosin wird für die Bildung von unterschiedlichen Hormonen, beispielsweise Schilddrüsenhormone und Adrenalin, benötigt.
    Besonders häufig kommt Phenylalanin in Gemüse – allen voran Soja, Möhren und Tomaten – und in Nüssen und Weizenkeimen vor.
    Aber auch Milchprodukte, Fleisch und Fisch sind reich an Phenylalanin. Ein Phenylalanin-Mangel, der durch Fehlernährung oder lang anhaltenden Stress ausgelöst wird, kann zu einer erhöhten Infektanfälligkeit führen.
  • Threonin kann vom Körper zu Glycin umgewandelt werden, welches die Nerven beruhigt. Des Weiteren unterstützt die Aminosäure den Knochenaufbau und die Bildung von Antikörpern, um das Immunsystem zu schützen. Threonin findet man in Papayas, Möhren und Spinat.
  • Tryptophan ist für seine stimmungsaufhellende, beruhigende Wirkung bekannt, da der Körper diese Aminosäure zu Serotonin umwandelt – das Glücks- und Wohlfühlhormon.
    Zudem begünstigt Tryptophan einen ruhigen Schlaf, da überschüssiges Serotonin wiederum in Melatonin umgewandelt wird, welches unseren Schlafrhythmus beeinflusst.
    In diesen Lebensmitteln steck Tryptophan: Sojabohnen, Cashewnüsse, Haselnüsse, Kürbiskerne, Kakaopulver, Haferflocken und Eier.
  • Valin reguliert den Blutzuckerspiegel, liefert verschiedene Botenstoffe an unser Gehirn und stärt das Immunsystem. Wo steckt Valin drin? In Dinkelmehl, Haferflocken, Thunfisch, Hefe, Eiern, Käse und Hähnchenfleisch.